Pflegegrad berechnen? - ganz leicht mit dieser APP

Am 01.01. 2017 tritt das zweite Pflegestärkungsgesetz in Kraft. Dies bedeutet, dass ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt und die bisherigen drei Pflegestufen von fünf neuen Pflegegraden abgelöst werden.

Der neue Pflegegrad setzt sich aus sechs Bereichen zusammen: Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Bewältigung und Umgang krankheits- oder therapiebedingter Anforderungen und Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte.

Durch die Module 2 und 3 werden erstmals auch Kognitive Fähigkeiten sowie psychische Problemlagen in den Pflegebedürftigkeitsbegriff mit einbezogen, womit nun auch Menschen mit einer Demenzerkrankung oder einer psychischen Erkrankung von der Pflegekasse adäquat berücksichtigt werden.

Durch ein neues Begutachtungsassessment, welches unter wissenschaftlichen Kriterien vom medizinischen Dienst des Spitzenverbandes der Krankenkassen entwickelt wurde, wird erstmalig der Grad der Selbstständigkeit und nicht der Grad der Defizite bemessen.

Möchten Sie wissen wie sich der Pflegegrad zusammensetzt? Oder haben Sie einen pflegebedürftigen Angehörigen, bei dem Sie eine Einstufung beantragen wollen? Mit der neuen Pflegegradberechner-App können Sie mit wenigen Klicks den vorraussichtlichen Pflegegrad berechnen lassen.

Die App dazu finden Sie hier: Google Play Store unter „Pflegegradberechner“ von BeDankt

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.nbpflegegrad.bedankt.pflegegradrechner

 

 

 

Aktuelle Meldungen